The Leading eBooks Store Online

for Kindle Fire, Apple, Android, Nook, Kobo, PC, Mac, BlackBerry ...

New to eBooks.com?

Learn more

Der Umgang mit Immigranten im deutschen Schulsystem

Konsequenzen für die Sonderpädagogik

Der Umgang mit Immigranten im deutschen Schulsystem
Add to cart
US$ 42.88
Hauptbeschreibung
Diese Arbeit sollte ursprünglich klären, warum in den Sonderschulen Deutschlands überproportional viele Kinder von Migranten eingeschult werden. So wird ein Kind mit Migrationshintergrund mit ungefähr der doppelten Wahrscheinlichkeit eines deutschen Kindes an eine Sonderschule versetzt. Bei den Recherchen zu dieser Problematik stellte sich jedoch heraus, dass sich eine Chancenungleicheit im gesamten deutschen Bildungssystem wiederfinden lässt und sie nicht ein spezifisches Problem der Sonderschulen ist. Schüler mit ausländischem Hintergrund sind auf den Gymnasien und erst recht auf den Hochschulen chronisch unterrepräsentiert.
Wie kommt es zu diesem Misstand? Ein wohl maßgebliches Werk von Gomolla und Radtke zu dieser Thematik verortet die Mechanismen in der Eigenlogik des Organismus Schule. Die These der Institutionellen Diskriminierung unterstellt, dass sich das Schulsystem, durch Rückgriff auf ungültige Klischees zu legitimieren suche. Solch eine Analyse der Problematik greift zu kurz und verschenkt Chancen zur Lösung der Probleme bezüglich der Chancengleichheit in der Bildung. Eine gerechte Verteilung des Rohstoffes Bildung ist unabdingbar für eine gelungene Integration in die Gesellschaft dieses Landes. Menschen mit Migrationshintergrund müssen eine andere Behandlung durch das Bildungssystem erfahren und auch eigene Verantwortung übernehmen um des gelungenen Zusammenlebens der Bevölkerung willen.
Deutschland ist arm an Bodenschätzen und natürlichen Ressourcen. Es ist auf eine hochwertige Bildung aller hier Lebenden angewiesen, um seinen Platz im globalisierten Wettbewerb zu behaupten. Darüber hinaus wird die Chancengleichheit aller Einwohner schon im Grundgesetz gefordert, für deren Verwirklichung eine Gerechtigkeit bezüglich der Bildungschancen unverzichtbar ist. Dieser Text soll auf die Hindernisse, die einer fairen Verteilung von Bildung, beziehungsweise sozialem Kapital, im Weg stehen, hinweisen. Einer Beschreibung des Status quo und seiner Analyse folgen konkrete Vorschläge und Anregungen, für ein gerechteres und erfolgreicheres Bildungssystem. Diese beruhen auf den herausgearbeiteten Prozessen, welche die Schieflage der Bildungsstruktur verursachen.
 
Biographische Informationen
Daniel Bick, erstes Staatsexamen für das Lehramt an Förderschulen mit Auszeichnung, studierte an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main im Rahmen eines Lehramtsstudiums die Fachrichtungen "Praktisch Bildbare" und "Lernhilfe". Derzeit tätig in der Einzelfallbetreuung und im Vorbereitungsdienst für das Lehramt des Landes Hessen.
Diplomica Verlag; January 2008
57 pages; ISBN 9783836602938
Download in secure PDF format