The Leading eBooks Store Online

for Kindle Fire, Apple, Android, Nook, Kobo, PC, Mac, Sony Reader ...

New to eBooks.com?

Learn more

Die Logik des Irrtums

Wie uns das Gehirn täglich ein Schnippchen schlägt

Die Logik des Irrtums
Add to cart
US$ 25.41
(If any tax is payable it will be calculated and shown at checkout.)
Hauptbeschreibung
Warum führt uns der Zufall immer wieder an der Nase herum und was hat das mit der Steuerfahndung zu tun? Wieso können wir uns nicht von unseren Vorurteilen befreien, fallen auf Hellseher und dubiose Prognosen herein? Und warum kann Nichtwissen vorteilhaft sein?
Psychologen und Ökonomen kommen dem vermeintlichen Homo sapiens immer mehr auf die Schliche: Sie suchen nach den verborgenen Gesetzen des Irrens und Scheiterns, die in unserem Kopf walten. Ihre - mittlerweile nobelpreisgeadelten - Experimente zeigen erstaunliche Schwächen des menschlichen Geistes: Wir haben Angst vor Verlusten, wir können nicht mit Wahrscheinlichkeiten umgehen, wir sind unserem Besitz verfallen, lassen uns bei unserer Entscheidungsfindung zu sehr von unwichtigen Fakten und Eindrücken beeinflussen, und unsere geistige Kontenführung bringt uns um unsere Ausgabendisziplin.
Ob beim Einkauf, bei der Arbeit, beim Investieren, bei Verhandlungen mit Verkäufern, Kunden oder Partnern: Der eingebaute Fehlergenerator in unserem Kopf kostet uns Geld, Zeit und Nerven - jeden Tag aufs Neue.
Doch wer erkennt, wann und wie unser Gehirn uns Sand ins Getriebe der Vernunft streut, tut den ersten Schritt, den Gesetzen des Scheiterns ein Schnippchen zu schlagen.
 
Inhaltsverzeichnis
Inhalt

Prolog: Unser t(kl)ägliches Scheitern

I. Wie wir funktionieren sollen

   Perfektion ist eine Illusion

   Denn sie wissen nicht, was sie wollen

   Der Zufall als Ratgeber

   Darwin, oder was?

   Sinnfreie Aktienmärkte

II. Macht und Ohnmacht des Einfachen

   1 Der Irrtum des Spielers und die heiße Hand

      Alles auf rot

      Die heiße Hand

      Bomben auf London

   2 Wir denken, was wir sehen

      Heiteres Beruferaten

      Eine harte Landung: Lob schadet

      Scheue Bibliothekare

      Nur Fehler?

      So überlistet uns die Repräsentativität

   3 Wir denken, was wir wissen

      "Bleibe zu Hause und nähre Dich kläglich"

   4 Die Macht der Erinnerung und der Fluch des Wissens

      Unwissenheit bringt Rendite

      Werbung ist Wissen

      Kenne das Unwissen Deines Gegners

   5 Die Macht der Vorurteile

      Aberglauben und Hellseher

      Selbstbetrug

      "Verwirren Sie mich nicht mit Fakten, ich habe bereits eine Meinung"

      Brauchen wir Vorurteile?

      Augen auf beim Gebrauchtwagenkauf

   6 Die Ego-Falle

      Magische Würfel und Zauberlose

      Bescheidene Meteorologen und Bridge-Spieler

      Kopf: Ich gewinne, Zahl: Es war Zufall

      "Das habe ich kommen sehen"

III. Die Angst des Verlierers

   1 Warum wir Lotto spielen und Versicherungen kaufen

      Willkommen in der Quizshow

      Zu klein, zu groß, zu unsicher: Wie wir Wahrscheinlichkeiten bewerten

      Wie entscheiden wir?

   2 Der Fluch des Eigentums

      Wir wollen so bleiben, wie wir sind

      Sträfliche Unterlassung

      Die Liebe zum Besitz

      Und schon wieder: Die Angst vor Verlusten

      Kampf der Lethargie

   3 So rechnen Verlierer

      Wie weit fahren Sie, um 25 Euro zu sparen?

      Warum wir keine Ausgabendisziplin haben

      Wie wir disziplinierte Sparer werden

   4 Wer beginnt, gewinnt

      Anker werfen

      Wenn wir selbst den Anker werfen

      Verkaufen Sie mal einen Anker

      Abwehrmaßnahmen

   5 Der Fluch der Wahrnehmung

      Wollen Sie einen Rabatt?

      Von Tom Sawyer lernen

IV. Kommt Zeit, kommt Irrtum

   1 Zeit ist Geld

      Zeit ist Versuchung

      Die Bank im Kopf

      Teure Klimaanlagen

      Die Macht der Zeit

   2 Diäten, Sucht und andere Unpässlichkeiten

      Morgen ist das nächste Heute

      Die List des Odysseus

   3 Hey Boss, ich brauch' mehr Geld

      Wir zahlen nicht

      Das Lohnrätsel

      Schneller, höher, weiter

      Der hippe Hummer

   4 Küsse und Elektroschocks

      Im Namen der Wissenschaft

      Mehr Schmerz ist weniger Schmerz

V. Wie wir uns selbst durschauen können

   Perfektion ist eine Illusion

   Unterschätze nie den Zufall

   Beurteile nie einen Menschen nach dem Äußeren

   Erwarte auch das Unerwartete

   Lass Dich in Deiner Meinung beirren

   Übe Dich in Demut

   Führe Tagebuch

   Erkenne Dich selbst

   Erkenne den Bezugspunkt

   Bringe Deine Buchhaltung in Ordnung

   Achte auf Anker

   Achte auf den Rahmen

   Strich drunter

   So viel Zeit, so viele Fehler

Epilog

Anmerkungen und Literatur
FAZ Institut; April 2010
209 pages; ISBN 9783899814200
Download in secure PDF format